•  I  Sprache: 
  • de
  • en
  • fr
  • es
  • cn
Meyer Seals weltweit

Ausbildungsberufe

Unternehmensvorstellung

(von unseren Auszubildenden)

_________________________________________________________________________

 

Fachkraft für Lagerlogistik

Um das Rohmaterial von Lieferanten in Empfang zu nehmen, einzulagern und der Produktion bei Bedarf bereitzustellen benötigen wir Lager- und Logistikfachkräfte. Diese sind auch zuständig für die Zwischenlagerung und Übergabe der fertigen Produkte an die von unseren Kunden oder uns beauftragten Spediteure. Die wesentlichen Aufgaben der Fachkraft für Lagerlogistik sind:

  • Warenannahme
  • fachgerechte Einlagerung
  • Anwendung des arbeitsplatzbezogenen Softwaresystems (proAlpha)
  • Planmäßige Materialbereitstellung für die Produktion
  • Verpackung und Kommissionierung von Gütern

Die duale Ausbildung dauert 3 Jahre und erfolgt im Betreib sowie in der Berufsschule. Im Betrieb werden unsere Auszubildenden in das Logistikteam integriert und übernehmen schrittweise alle Einzelaufgaben bis zur selbstständigen Verantwortung für einen Lagerbereich.

 

Wir suchen motivierte Bewerber mit Realschul- oder gutem Hauptschulabschluss. Gute Deutsch- und Mathematikkenntnisse, hohe Lernbereitschaft und das Interesse an ordnenden und systematischen Tätigkeiten erwarten wir von Ihnen. Zuverlässigkeit, Motivation und körperliche Fitness sind wichtige Voraussetzungen, um in diesem Beruf erfolgreich zu sein.

 

_________________________________________________________________________

 

Industriekaufmann / Industriekauffrau

 

Industriekaufleute benötigen bei Meyer Seals neben kaufmännischen und technischen Kenntnissen eine große Portion Eigeninitiative und Ideenreichtum, um sich gewinnbringend ins Unternehmen einbringen zu können und zu einem reibungslosen Betriebsablauf beizutragen. Die vielfältige und abwechslungsreiche Ausbildung beschert den Industriekaufleuten umfangreiche Einsatzmöglichkeiten in allen wirtschaftlichen Bereichen unseres Unternehmens.

 

Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre und wird mit der IHK Prüfung abgeschlossen. Als Auszubildende/r zur/zum Industriekauffrau/Industriekaufmann bei Meyer Seals durchlaufen Sie verschiedene Abteilungen, um einen interessanten Einblick in die Unternehmensstrukturen und die Arbeitsabläufe zu erhalten und Ihre eigenen Stärken zu erkennen und weiter auszubauen. Unsere Abteilungen mit ihren Besonderheiten auf einen Blick:

  • Materialwirtschaft: Der überwiegende Teil unseres Rohmaterial- und Fertigwarenbestandes wird Inhouse gelagert.
  • Produktion: In unserer Produktion ist ein mehrstufiger Produktionsprozess zu finden. Dabei wird  überwiegend auf Anlagen von Sondermaschinenherstellern produziert.
  • Finanzen und Rechnungswesen: In unserem Unternehmen ist eine vollständige Finanzbuchhaltung vorhanden, was bei Konzernunternehmen häufig nicht mehr der Fall ist.
  • Personalabteilung: Bei uns befasst sich die Personalabteilung nicht nur mit der alltäglichen Sachbearbeitung, sondern hat viele spannende Aufgaben rund um die Themen Personalmanagement und –marketing bis hin zur Pressearbeit.
  • Vertrieb: Eine wichtige Aufgabe ist die individuelle Bearbeitung spezieller Kundenanfragen aus verschiedensten Ländern in Zusammenarbeit mit unserer Entwicklungsabteilung.
  • Einkauf: Der Einkauf beschäftigt sich neben dem täglichen Geschäft auch mit individuellen Entwicklungen von Spezialmaterialien, gemeinsam mit ausgewählten Lieferanten.
  • Produktionsplanung: Bei Meyer Seals gibt es eine einzelauftragsbezogene Fertigung.
  • Versand: Im Versand werden länderspezifische Ausfuhrdokumente erstellt, bei einem Exportanteil von 80%.

In unserem Unternehmen bringen sich die Auszubildenden selbst ein und gestalten ihre Ausbildung aktiv mit. Von Anfang an sind Sie im Geschehen integriert und werden als vollwertiges Mitglied aufgenommen. Bei uns gilt „Learning by Doing“. 

Meyer Seals gibt allen Mitarbeitern zahlreiche Möglichkeiten sich in ihrem Beruf weiterzuentwickeln und zu verwirklichen. Nach der Ausbildung ist es unter anderem möglich, eine Weiterbildung bei der IHK zu absolvieren, beispielsweise zur/zum Fachkauffrau/Fachkaufmann oder Betriebswirt(in).
 

Wen suchen wir:

 

Sie haben entweder das Abitur, die Fachhochschulreife oder einen guten Realschulabschluss erreicht. Eine hohe Lernbereitschaft und Engagement sind für die Ausbildung Voraussetzung. Interesse an kaufmännischen und organisatorischen Sachverhalten und die Freude an Kommunikation mit Menschen verschiedener Nationalitäten sind sehr wichtig.

 

_________________________________________________________________________

Verfahrensmechaniker(in) Fachrichtung Halbzeuge

 

Die Hauptaufgabe von Verfahrensmechaniker/innen für Kunststoff­ und Kautschuktechnik ist die Verarbeitung von polymeren Werkstoffen. In unserem Unternehmen geschieht dies überwiegend durch die Prozesse Extrudieren und Kaschieren. Dazu gehören im Einzelnen folgende Aufgaben:

  • Die Wahl des entsprechenden Fertigungsverfahrens und benötigter Materialien
  • Einrichtung der Maschinen und Anlagen für die Produktion
  • Überwachung des Produktionsprozesses
  • Behebung von Störungen und Durchführung einfacher Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten
  • Allgemeine Service- und Organisationsaufgaben während des Schichtbetriebs
  • Qualitätskontrolle der Erzeugnisse

Neben vertieften Kenntnissen der Physik, Chemie und Technik ist für dieses Berufsbild ein hohes Maß an Organisationsgeschick erforderlich.

Die duale Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre und erfolgt sowohl im Unternehmen als auch in der Berufsschule. Während in der Berufsschule die theoretischen Kenntnisse vertieft werden, erlernt man im Betrieb zunächst die Grundlagen wie die betrieblichen Abläufe, die Durchführung produktionsbegleitender Qualitätsprüfungen und die Bedienung der Maschinen. Auch die Dokumentation von organisatorischen Abläufen gehört zu den regelmäßigen Aufgaben. Im Verlauf der Ausbildung wird z.B. in der Abteilung Schaumextrusion das Rüsten, Anfahren, Bedienen und Umstellen der Extruder vermittelt.

 

Wen suchen wir

 

Die Entscheidung für eine Ausbildung zum/r Verfahrensmechaniker(in) Fachrichtung Halbzeuge, sollte nach Abwägung der eigenen Interessen und Stärken getroffen werden. Neben Lernbereitschaft und Engagement ist vor allem Interesse an technischen Vorgängen, Schulfächern wie Chemie und Physik und handwerkliches Geschick wichtig. Voraussetzung ist ein Realschulabschluss oder ein guter Hauptschulabschluss.

 

Die Bewerbung ist jederzeit möglich. Gegebenenfalls besteht die Möglichkeit vorab ein Praktikum in unserem Unternehmen zu absolvieren.

 

_________________________________________________________________________

Industriemechaniker(in)

 

In unserem Unternehmen sind die Industriemechaniker dafür verantwortlich, dass die Produktionsanlagen ständig betriebsbereit sind. Neben den regelmäßigen Wartungen sind Störungen zügig zu beseitigen, wozu die Industriemechaniker das komplexe Innenleben dieser Anlagen kennen müssen. Durch eigene Ideen können sie auch zur Verbesserung des Produktionsprozesses beitragen.

 

  • Zu den einzelnen Aufgaben der Industriemechaniker zählen
  • Auswertung von technischen Unterlagen
  • Reparatur, Umrüstung  und Wartung von Stanz- und Kaschieranlagen
  • Beschaffung von Ersatzteilen
  • Dokumentation von Reparaturen und Wartungen
  • Inbetriebnahme von neuen Maschinen
  • Mitarbeit in Projekten

Die duale Ausbildung dauert in der Regel 3 ½ Jahre und erfolgt sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule. Während in der Berufsschule das theoretische Wissen vertieft wird, lernt man in Werkstatt, Lager und Produktion alle wichtigen Handgriffe direkt an den Maschinen. Zunächst werden Grundlagen im Drehen, Fräsen, Schweißen und weitere handwerklichen Tätigkeiten wie Sägen, Bohren und Anfertigen von Übungsstücken vermittelt. Im weiteren Verlauf übernehmen die Auszubildenden auch anspruchsvollere Aufgaben wie das selbstständige Ausführen von Reparaturen oder die Durchführung kleinerer Projekte.  

 

Wen suchen wir

 

Bei der Entscheidung für eine Ausbildung zur/zum Industriemechaniker(in) sollten die eigenen Stärken und Interessen in den Bereichen Technik, Mathematik, Physik und Informatik liegen. Außerdem sind handwerkliches Geschick, Engagement sowie Lernbereitschaft sehr wichtig. Voraussetzung ist ein Realschulabschluss oder ein guter Hauptschulabschluss.